NEU: Crashkurs Sass – Sass lernen und in Contao einsetzen. mehr erfahren

Unser erstes Contao Theme

8 Jahre lang haben wir Websites und Layouts exklusiv im Kunden-Auftrag realisiert. In diesem Jahr wollen wir etwas Neues probieren: ein Contao Theme.

Aber es soll nicht irgendein Contao Theme werden. Wir wollen ein Theme erstellen, dass sich vorrangig an fortgeschrittene Contao-Nutzer richtet. Außerdem wollen wir unseren Entwicklungsprozess öffentlich machen und dich so auch in wichtige Entscheidungen bei der Gestaltung, Entwicklung und anschließenden Vermarktung einbeziehen.

Aus Projekt Santa Maria wird SOLO

Um sich mit einem Theme zu identifizieren, um zu wissen, was es alles können soll und muss, musste ein Projektname her. Ich hatte schon früh den Gedanken, auch hier Namen aus der Seefahrt zu benutzen. Konkret sollten Projekte den Namen eines (Segel-) Schiffs tragen.

Doch irgendwie passte „Santa Maria“ noch nicht richtig als Name. Etwas kurzes, knackiges sollte her. Wir überlegten im Team, was das Theme aussagen sollte. Und da war er, der richtige Name: SOLO, da es sich an Solopreneure richtet.

Contao Theme SOLO

Projekt Santa Maria

Standardmäßig werden wir SCSS für das Theme verwenden. Aber wie sieht es generell aus? Lohnt sich die Portierung für LESS und SASS? Werden diese noch häufig genutzt?

Projekt Santa Maria

Eine der wichtigsten Entscheidungen mussten wir noch vor Beginn treffen: Setzen wir auf Bootstrap, Foundation und Co. oder bauen wir das Theme komplett in Eigenentwicklung auf?