Kein Launch am Freitag!

von

Eine der wichtigsten Regeln bei uns lautet: Kein Launch am Freitag! Wieso und weshalb ist schnell erklärt.

Wir waren schon häufig in der Situation, dass ein Launch kundenseitig schon am Freitag hätte stattfinden können:

„Bitte, können wir nicht einfach auf den Knopf drücken und dann ist die neue Seite am Wochenende schon online?“

Zugegeben: Es fällt im ersten Moment schwer, dann Nein zu sagen und vor allem in der ersten Zeit haben wir uns auch oft überreden lassen. Dabei ist ein Launch am Freitag eine total schlechte Idee:

Am Wochenende arbeitet keiner.

Zumindest bei uns ist es so, dass uns das Wochenende heilig ist. Wir nutzen das Wochenende zur Erholung, um runterzukommen und um neue Ideen in den Kopf zu lassen.

Nach einem Launch sollte man aber für seinen Kunden da sein. In den ersten Tagen danach – bei einem Launch am Freitag also Samstag & Sonntag, sollte man erreichbar sein. Sind wir aber nicht. Und das sorgt für Frust, auf beiden Seiten.

Der unbefriedigte Kunde.

Wenn wir also direkt nach dem Launch, am Samstag und Sonntag, nicht erreichbar sind, ist das die eine Sache. Der Kunde jedoch, der hat unter Umständen Zeit. Und schaut sich die Seite noch mal gaaanz genau an. Und entdeckt dann einen Fehler oder ein Problem. Du merkst, worauf ich hinaus möchte? Der Kunde hat also das ganze Wochenende Zeit, sich über den Fehler zu ärgern – und hat bestimmt keine Erholung.

Der unbefriedigte Website-Besucher.

Bei einer stark frequentierten Seite ist unter Umständen nicht nur der Besitzer der Website der Leidtragende. Mit Pech laufen viele Seitenbesucher direkt in das Problem hinein und ärgern sich. Oder sie melden das Problem. Da am Wochenende aber viele nicht arbeiten, dauert die Problembehebung eben etwas und der Frust verteilt sich.

Manic Monday – ein guter Wochenstart geht anders.

Nun stellen wir uns also vor, die neue Seite ist am Freitag online gegangen. Am Samstag und am Sonntag hatte der Kunde ausreichend Zeit, um sich zu ärgern die Seite noch einmal auf Herz und Nieren zu testen. Da wir natürlich vom schlimmsten, anzunehmenden Fall ausgehen, hat er ein Problem entdeckt. Und nicht nur er, sondern auch zig Websitebesucher, die das Problem gemeldet und an uns weitergetragen haben. Wir werden also am Montag morgen direkt mit diversen Mails „begrüßt.“

Deswegen: Lieber an einem Montag ganz in Ruhe den Launch vorbereiten und Montag oder Dienstag online gehen. Dann bleibt genug Woche über, um alles anzugehen, was vielleicht nach dem Launch noch auftaucht.

PS: Natürlich gilt das auch für Updates: Lieber unter der Woche starten und zum Wochenende ist alles passend. Der Kunde ist zufrieden, wir sind zufrieden - und der nächste Montag darf gern kommen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Kim |

Hm... ich verstehe deine Argumente, manchmal "zwingt" es den Kunden aber (endlich) mal, sich die Seite (endlich) genauer anzuschauen. Etwas, worauf man manchmal wochenlang wartet.

Wenn klar kommuniziert wird, dass sich der Kunde die Seite gerne anschauen kann, die Mails und Bugs aber erst am darauffolgenden Werktag gesichtet und bearbeitet werden, sehe ich da kein Problem. Sicherheitshalber gibt's den Satz noch mal per Mail.

Und ich mach es so, dass ich für Mängel mindestens 14 Tage Zeit hab. Immerhin hat es der Kunde ja freigegeben und - sofern nicht aus grober Fahrlässigkeit heraus gehandelt wurde - dann gehe ich auch davon aus, dass er es wirklich durchgeschaut und abgenommen hat. Blinde Freigaben stressen nur im Projektmanagment :)

Antwort von Nicole Goetz

Deinen Ansatz finde ich richtig gut und wenn man es klar kommuniziert, sollte es für alle Seiten klar sein. Für uns würde das wahrscheinlich nicht funktionieren, da ich vermute, dass es immer wieder Kunden gibt, die Probleme gerne sofort gelöst hätten.

Viele Grüße
Nicole 

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

Immer auf dem Laufenden bleiben

Der Newsletter erscheint 1x im Monat